Aino Laberenz

Ist Geschäftsführende Gesellschafterin der Festspielhaus Afrika gemeinnützige GmbH wurde 1981 in Turku, Finnland geboren.

Studium der Kunstgeschichte. Bühnen- und Kostümbildnerin an diversen Häusern: Schauspielhaus Bochum, Schauspiel- haus Zürich, Volksbühne Berlin, Burgtheater Wien, Schauspiel Frankfurt, Oper in Manaus, Brasilien, Bayreuther Festsiele, Staatsoper Berlin und Oper Bonn. Sie entwarf Kostüme für mehrere Kurzfilme, in jüngster Vergangenheit arbeitete sie u.a. mit René Pollesch, Schorsch Kamerun und regelmäßig mit Armin Petras und Martin Laberenz. Seit 2004 gehört sie zum Team Christoph Schlingensiefs und setzt seit 2010 das von Schlingensief initiierte Projekt Operndorf Afrika fort.

Zusammen mit Kuratorin Susanne Gaensheimer gestaltete  Aino Laberenz 2011 den Deutschen Pavillon bei der 54. Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia und wurde dafür mit dem Goldenen Löwen für den besten Pavillon ausgezeichnet. Aino Laberenz ist Herausgeberin der im Verlag Kiepenheuer & Witsch im Herbst 2012 erschienenen Christoph Schlingensief Biographie »Ich weiß, ich war’s«. In 2014 hat Aino Laberenz die Christoph Schlingensief Retrospektive an den KW Institute for Contemporary Art in Berlin sowie die Schlingensief Retrospektive am PS1 MOMA New York kuratiert.